Das Tagebuch ist zufrieden

BLM: TSV 1862 Radeburg II - ESV Dresden II  29:36 (16:14)

Liebes Tagebuch, 

wie versprochen melde ich mich pünktlich kurz nach dem Wochenende um dir von unserem Spiel in Radeburg zu erzählen. Und was soll ich sagen, es läuft! Obwohl, die Aussichten waren nicht besonders gut, denn..

  1. Mussten wir verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten.
  2. Sind Sonntagsspiele nie unsere Stärke.
  3. Erst recht nicht zu so unchristlich früher Zeit.
  4. Haben wir Aushilfe in unserer Dritten geleistet und waren so teilweise nicht ganz frisch.
  5. Standen wir unter Druck, denn die Serie sollte halten UND
  6. Hatte ich schon gesagt, dass es Sonntagvormittag war? ;)

Wie zu erwarten, haben wir den Start ins Spiel gegen die Zweite von Radeburg dann auch gleich mal mächtig verschlafen. Schnell lagen wir 8:3 hinten. Der Grund dafür lag leider in allen Mannschaftsteilen und so mussten wir uns erst wieder auf unsere Stärken der letzten Spiele besinnen. Dies gelang, durch einige Umbesetzungen im Team erstaunlich gut und so konnten wir das Spiel binnen weniger Minuten komplett drehen (8:9). Aber wie bei einer Autofahrt mit dem Hoffmaster himself, glich auch dieses Spiel eher einer Achterbahnfahrt als einer entspannten Überlandfahrt zum Sonntag als Beifahrer bei einem Opa mit Hut. Daher stand es zur Halbzeit auch direkt 16:14 für Radeburg.

Auch Halbzeit zwei erinnerte eher an eine Hoffmastersche Rundreise. Mal lagen wir drei Tore vorn (19:22), mal wieder ein Tor hinten (24:23). Aber zum Glück haben wir ja den mittlerweile zweifachen 10-Tore-Peer oder auch „Danke-fürs-Freibier-Peer“ im Team. Sicher vom Punkt, mit etwas Fortune von außen und von halb und schon liegst du wieder drei Tore vorn (25:28). Nun hatte auch die Hoffmastersche Rundreise ein Ende, den auch der „Altmeister“ im Team lief nun zur Hochform auf, bediente Axel, Peer und Jonas mit jeweils einer Bogenlampentempogegenstoßrekete und krönte das Ganze auch noch mit einem eigenen Kontertor. Ja ihr habt richtig gelesen! ;)

Am Ende siegten wir 36:29, halten unsere Serie weiter am Leben, bleiben weiterhin das Beste Männerteam der Abteilung (GUTE BESSERUNG KAY!!) und haben auch unseren Sonntagsfluch besiegt.

PS: Nach dem Spiel wurde im Mannschaftsrat noch festgelegt, dass wenn ein Torhüter ca. 10 Paraden zeigt und dabei dennoch 28 Gegentore kassiert, er uns auch mit hopfenhaltigem Kaltgetränk versorgen darf. In diesem Sinne..PROST!!

Liebes Tagebuch, bis nächste Woche..

Der Coach

Die nächsten Heimspiele

ESV Dresden II - SSV Lommatzsch

30. Mär. 2019 15:00 Uhr

ESV Dresden II - HCS Neustadt-S.

13. Apr. 2019 15:00 Uhr

nächstes Training

Training

25. Mär. 2019 20:00 Uhr

Training

28. Mär. 2019 19:00 Uhr

Ansprechpartner (BLM)

Norbert GoldaNorbert Golda

E-Mail