Derby-Zeit in Deutschland macht auch vor Dresden nicht halt

HSV Dresden III vs ESV Dresden II 23:30 (12:12)

Während man sich in der deutschen Balletage des Fußballs in Hamburg über 90 Minuten friedlich 1:1 trennte und Schwarzgelb die Blauweißen im Pott mit 3:1 vom Platz fegte (Glückwunsch Hendrik), fand ebenfalls am Sonntag in Dresden das einzig wahre Derby Volume II zwischen dem HSV Dresden III und dem ESV Dresden II statt.

 

Volume II deswegen, weil tags zuvor in der Verbandsliga das Derby 1b stattfand. Nach wenig überzeugender Leistung in der Vorwoche verloren dabei die Mannen um Trainer Heiko Hoffmann gegen die zweite Vertretung vom HSV Dresden.

Die Vorzeichen für unser Spiel waren alles andere als gut. Waren doch vor Anpfiff noch diverse Absagen wegen Triefnase zu verdauen und Teile der Mannschaft kamen quasi direkt von der Autobahn in die Halle gefahren. Das Spiel begann nach kurzer Verzögerung mit der Anzeigetafel mehr schlecht als recht. Wie erwartet entwickelt sich eine zähe Partie, die sich aber spätestens in der 17 Minute zumindest auf dem Papier zu unseren Gunsten neigen sollte. Nach einer groben Unsportlichkeit an Nico musste Andreas Koch, vor dem der Respekt am größten gewesen ist, war er doch erfolgreicher Regionalligaspieler das Feld mit einer roten Karte verlassen und den Rest des Spiels von der Tribüne aus verfolgen. So gelang es uns das Ergebnis bis zur Pause ausgeglichen zu gestalten (12:12).

Zur Halbzeit konnten wir dann auch Ben davon überzeugen, dass sein Gegenspieler, bis dahin bereits dreifacher Torschütze gern am Wurf gehindert werden möchte. Außerdem stellten wir fest, dass wenn das Tempo hoch gehalten wird, der Gegner mehr und mehr konditionelle Probleme bekommen würde. Sind sie doch mit 38,33 Jahren im Schnitt fünf Jahre älter als wir (33,25). Mit dieser Marschroute schafften wir es bis zur 38. Minute uns auf sechs Tore abzusetzen (14:20). Doch nun wechselte sich ein gewisser Herr Schlendrian völlig selbständig ein und binnen sechs Minuten war der Vorsprung verspielt und es stand unentschieden (20:20). Eine Auszeit vom Trainergespann, bestehend aus Koe (vielen Dank für die Hilfe) und aus dem zur Zeit wohl besten, weil ungeschlagenen Trainer im Verein (Ungeschlagen als VL-, BL- und KLF-Trainer und gleichzeitig Trainer des aktuellen Tabellenführers und Vizemeister der letzten Saison in BLM) - MIR! :) Was soll ich sagen, die Auszeit und verschiedene Umstellungen im Team sorgten wieder für mehr Ruhe und wir konnten uns entscheidend absetzen. Am Ende sollte es 23:30 stehen und wir hatten die unangenehme Hürde HSV Dresden III erfolgreich genommen.

Nun kommt es nächste Woche Samstag zum Aufeinandertreffen der beiden Führenden in der Tabelle, wenn die SG Kurort Hartha zu Gast in der ESV-Arena sein wird.

Norbert

 

Es gewannen: Lutz, Stefan, Hoffi, Nico (5), Jan (4), Ben (6 + 3), Jörg S. (1), Philipp (2), Flo (2), Steffen (4), Holger (2), Norbert (1)

Hinausstellungen: 3/3

Disqualifikationen: 1/0

{phocagallery view=category|categoryid=70|limitstart=0|limitcount=0}

Die nächsten Heimspiele

ESV Dresden II - SF 01 Dresden II

25. Apr. 2020 15:00 Uhr

Ansprechpartner (BLM)

Norbert GoldaNorbert Golda

E-Mail