Nach Fehlstart und spiegelglatten Boden zum Last Minute Sieg

VLF:  ESV Dresden – MSV Dresden 32:31 (13:13)

Nella quarta partita della stagione, i Ballierelfen hanno ottenuto la terza vittoria e sono saliti in testa alla classifica con 32:31 contro l'MSV.

Sabato e questo significa giornata di gioco per ESV. E per di più, la giornata della partita in casa al Lok Schuppen. Naturalmente, i nostri elfi erano molto motivati ​​a spaccare la partita. Sapevamo già in anticipo che avremmo dovuto fare a meno dei nostri 3 elfi Lisa, Anja Z. e Rebecca. Ma quella non era una scusa per perdere punti. Come ha detto Lisa prima della partita: “Petto in fuori, intreccia i capelli, metti la grappa, testa e braccia in alto e poi AVANTIIII. E mostra al MSV le regole …

… ahhhh wir haben übrigens gewonnen!!!! (Grüße an Stella)

Jetzt probier ich‘s nochmal auf Deutsch.

In viertn Spiel fa do Saison hobm di Ballierelfen zun drittn mol gewungen, desmol gegn MSV 32 zu 31 und sein iatz ersto in do Tabelle. Somstig isch, und sell hoast Spieltog firn ESV. Und nor a no in do Lok Halle. Logisch sein insre Elfen hochmotiviert is spiel zu gewingen. Leido miasmo af die Lisa, Anja Z. und Rebecca vozichtn obo hell isch koane Ausrede, weil di punkte holmo ins schun dechto. Wia di Lisa vorn Spiel so schian gsog hot: „Brust auso, Hoore zopfen, Schnops inni, Kopf und Hende aui und nor VOLLGAAAAAS. Und zoag in MSV die Regeln ba ins do“ ….

…. OK, ich probiers nochmal, in einem verständlichen Deutsch! (Grüße an Jana)

Im vierten Spiel der Saison haben die Ballierelfen den 3. Sieg gelandet und sich mit 32:31 gegen den MSV an die Spitze der Tabelle geschoben.

Samstaaag und das heißt Spieltag für den ESV. Und dazu noch Heimspieltag im Lok Schuppen Natürlich hatten unsere Elfen Hochmotivation das Spiel zu rocken. Bereits im Vorhinein wussten wir, dass wir auf unsre 3 Elfen Lisa, Anja Z. und Rebecca verzichten mussten. Das war für uns aber keine Ausrede, Punkte liegenzulassen. Wie Lisa vor dem Spiel so schön meinte: „Brust raus, Haare flechten, Schnäpsl rein, Kopf und Arme hoch und dann VOLLGAS. Und zeigt dem MSV mal die Regeln im Lokschuppen“. Ob am Ende dann nicht doch Anja und Rebecca gleich viel, wenn nicht mehr geschwitzt haben als die restlichen Spielerinnen, ist noch unklar.

Einen Schock setzte uns Anja W. zu als sie kurz vor dem Spiel meinte, dass ihr Auto leider den Geist aufgibt und sie nicht sicher ist, ob sie kommt. Mit Marcos Erlaubnis düste sie dann aber trotzdem mit stolzen 30 km/h auf der Autobahn Richtung Halle und stand motiviert zum Erwärmen auf dem glatten Boden. Bereits bei dem Männerspiel der Dritten und dem Frauenspiel der 2. Elfen konnte man beobachten, dass der MSV nicht der einzige Gegner im heutigen Spiel sein wird. Beim Erwärmen wurde unsere Hypothese vom rutschigen Hallenboden bestätigt. Prinzipiell sind wir ja offen für alles, aber für Handball on Ice hatten wir heut einfach die falschen Schuhe an. Falls die Hallen wieder wegen Corona gesperrt werden, spielen wir Handball eben draußen … auf Eis.

Nach einem Power-Shot in der Kabine, guter Musik und ansteckend guter Laune unserer zweiten Mannschaft konnten wir ins Spiel vor ausverkauftem Publikum starten.

Obwohl wir konzentriert und mit Siegeswillen ins Spiel hineingingen, schafften wir es nicht, unsere 100 prozentigen Chancen ins gegnerische Tor zu verwandeln. Unsere Abwehr stand wie eine Eins und Kerstin glänzte (schon mal) mit Paraden. Unsere Gäste nutzten unsere Fehlwürfe aus und verwerteten ihre Chancen mit einer fast 100 prozentigen Trefferquote. So stand es nach 15min 7:10 für den MSV. Die gegnerische Torhüterin wurde von den ESV Mädels stark gemacht und wollte keinen Ball durchlassen. Nach lautem Anfeuern von der Bank und von der Tribüne schaffte unsere Mannschaft zur Halbzeit noch den Ausgleich. (13:13)

Nach der Halbzeit wollten wir das Spiel drehen und die technischen Fehler abstellen, was uns aber nicht so gelang wie vorgestellt. Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten wir unsere Abwehr um, wo eine Schlüsselspielerin vom MSV herausgenommen wurde. Im Angriff ging‘s ähnlich weiter wie in der ersten Halbzeit: wir spielten gute Chancen heraus, doch zielten zu ungenau und hatten zu viele Fehlwürfe. Damit lässt sich der Spielstand in der 35. Minute von 15:19 für den Gegner erklären. Richtig absetzen konnten sich die jungen Mädels des MSV aber trotz allem nicht. Das erste Mal in Führung gingen wir erst in der 51. Minute wo unserer Jana mit einem Hammer zum 26:25 traf. Jetzt heißt es Ruhe bewahren und endlich mal die gut herausgespielten Chancen ins Tor reinmachen. In der Arena herrscht gute Stimmung und mit lauten Trommeln und lauten Schreien wurden wir von unseren Fans angefeuert. Die Spannung stieg noch mehr an, als die gegnerische Mannschaft in der 59. Minute ein Time Out eingeschoben hatte und gleich danach zum 31:31 traf. Den entscheidenden Treffer erzielte aber schlussendlich unsere wunderbare Anne, welche zum 32:31 traf. Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei uns riesengroß und die Elfen lagen sich in den Armen. Beim nächsten Mal einfach früher mal das Ding ins Tor „schmeißen“ und unseren Fans und abwesenden Spielerinnen einen Herzinfarkt ersparen. Ein besonderer Dank geht an unseren Star-Fotografen Matti fürs etwas andere Siegerfoto. „Das Beste kommt zum Schluss.“ Hop Hop Hop Gitschn!

Gratulieren dürfen wir:

Kerstin (Tor), Steph (1), Sylvie (3), Anja (8), Sylvia (Tor), Ramona, Anne (2), Leni (7), Caro, Jana (6), Jodie (3), Karo (1), Katha (1), Micha

Die nächsten Heimspiele

ESV Dresden - HCS Neustadt-S.

31. Jan. 2021 17:00 Uhr

ESV Dresden - SSV Heidenau

13. Mär. 2021 18:00 Uhr

Ansprechpartner (VLF)

Michael KuhtzMichael Kuhtz

E-Mail