VLFO: ESV Dresden - HCS Neustadt-Sebnitz 28:28 (13:15)

Neues Jahr, neues Glück!

Das alte Jahr ist vorüber! Es wurde ausgiebig gefeiert, diniert und über die erste Saisonhälfte sinniert.

Für uns als Neuling der Verbandsliga Ost lief es überraschend und doch erhofft gut. Immerhin konnte man den einen oder anderen Favoriten ärgern oder gar ein paar Punkte stibitzen. Für die 2. Saisonhälfte ist die Zielstellung also klar – #weiterso oder #dagehtdochnochmehr.

Gut vorbereitet durch das Neujahrsturnier bei den Sporties (Danke hierfür nochmal), folgte das erste Stelldichein der Rückrunde gegen den HCS Neustadt-Sebnitz nun in eigener Halle. Es galt die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. So wunderte es auch nicht, dass sich das Team um den Elfenbändiger nicht auf dem Spielfeld, sondern in der Kabine traf, um sich auf das bevorstehende Duell einzuschwören.

Nach konzentrierter Erwärmung waren wir buchstäblich heiß auf den ersten Pfiff des Jahres. Und schon nach wenigen Sekunden netzte Anja den ersten Treffer für die Elfen ein. Nach einem ausgeglichenen Hin und Her, folgte schon nach wenigen Minuten der große Schock: rote Karte für unsere Torelfe Kerstin. Dann muss halt Rebecca ran. Wir ließen uns nicht beirren, hielten weiter den Angriffen der Neustädterinnen stand und blieben bis zum 11:11 in der 25. Minute auf Augenhöhe. Zur Halbzeit mussten wir einen leichten Rückstand von 13:15 hinnehmen.

Aber Kopf hoch, mit „Spaß aber ernsthaft“ ging es nach kurzem Parteiball in die 2. Runde der Partie. Bereits nach 6 Minuten konnten wir den Ausgleich zum 18:18 wieder herstellen. Jedoch konnten sich die Neustädterinnen zum 20:25 absetzen, da uns vorne der Torerfolg verwehrt blieb. In einer starken Schlussphase wurden die Nerven der Elfen, Zuschauer und Daheimgebliebenen ordentlich strapaziert. Die Torelfen vor und hinter dem Tor ergänzten sich wunderbar. Die eine hielt was ging und die andere schrie und motivierte die Abwehrreihe. Und so wurde jeder hart erkämpfte Ball nach vorne gebracht. Mit viel Kreativität und Zug zum Tor kamen wir dem Ausgleich Schritt für Schritt immer näher. Anderthalb Minuten vor Schluss endlich Aufatmen, der Ausgleich zum 28:28 war geschafft. Jetzt ja keinen Ball mehr rein, die Gegnerinnen nicht mehr zum Wurf kommen lassen. Geht da noch mehr?

Beim nächsten Duell bestimmt. Aber für diesen Spieltag freuen wir uns riesig über unseren hart erkämpften Punkt.

 

Für das Duell zogen in den Kampf:

Kerstin, Rebecca, Lisa (9/3), Steph, Katja S.-K. (4), Sylvie, Anja W. (5), Katrin (5/5), Anja Z., Franzi, Caro (2), Jodie (2), Karo (1)

TrainerDreamTeam: MichA, Vivi und Jana K.

Die nächsten Heimspiele

Keine Termine

Ansprechpartner (VLF)

Michael KuhtzMichael Kuhtz

E-Mail