VLFO: ESV Dresden - TBSV Neugersdorf 30:31 (16:18)

Am Abend vor dem dritten Advent, die Häuptlinge der Elfen hatten das ganze Elfenvolk zur
legendären ESV-Weihnachtsfeier geladen, ... 

begab es sich, dass nach dem Einfliegen der letzten glitzernden Elfen, ein Unterhaltungsprogramm der ganz besonderen Art den Elfen ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Man hörte vielerorts leises Glucksen, an anderen Stellen wurde herzhaft
gekichert und lauthals gelacht. Da Elfen jedoch ungern Geheimnisse teilen, sei zu diesem sagenumwobenen Programm nur noch so viel gesagt, ich fühl mich immer noch Disco und hoffe insgeheim auf ein Revival im Sommer beim nächsten ultimativen ESV Highlight. Glockenhelles Elfengelächter, zauberhafte Musik, Tanzen bis zum Morgengrauen, Elfenbrause trinken, glitzernden Elfenzauber versprühen, all das macht eine Weihnachtsfeier mit unseren Elfen aus. Ich bin auf jeden Fall froh, dabei gewesen zu sein und hatte einen wunderbaren Abend. Ach herrje, da war ja noch etwas! Hätte ich doch bei der ganzen Schwärmerei fast die Geschenke vergessen.

Früher am Tag als die Elfen, noch etwas verschlafen, gerade aus dem Elfentraumland auftauchten und sich zum letzten Mal in diesem Jahr in ihrer Heimstatt versammelten, geschah es, dass elf Neugersdorferinnen an die Hallentür klopften und um eine milde Gabe baten. Jetzt waren die Elfen hilfsbereit und bezaubernd an diesem besonderen Tag, dem nicht gänzlich abgeneigt. Aber so wirklich zu verschenken hatten sie eigentlich auch nichts. So kam es, dass die Elfen sich mit den Neugersdorferinnen auf ein kleines Spielchen einigten. 60 Minuten, meistens 14 Spieler auf der Platte, 1 Ball, 2 Tore. Die Elfen warfen außerdem noch ihre zwei hervorragenden Trommler und einige Fans in die Waagschale. Der Gewinner sollte Ruhm, Ehre und zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Dann wollen wir mal, der Schiri pfeift, das Spiel beginnt. In den ersten Minuten legen die Neugersdorferinnen mit zwei Toren vor. Diese Chance den Elfen zwei Punkte abzunehmen, wollten sie sich nicht entgehen lassen. Doch da haben Jodie und Lisa auf Elfenseite eindeutig etwas dagegen und lassen die Gegnerinnen mit den ersten 5 Toren für die ESV-Elfen wissen, dass man sich Geschenke manchmal hart verdienen muss oder am Ende sogar leer ausgeht. Es bleibt atemberaubend spannend. Nach zwanzig Minuten steht auf der Anzeigentafel ein ausgeglichenes 12:12. Die Gäste haben jedoch eine kleine Geheimwaffe im Gepäck, welche durch Schlag- und Sprungwürfe aus der Distanz das ein oder andere Mal für Überraschung in der Elfenabwehr sorgt und auch die Elfenhüter an diesem Tag vor nicht zu lösende Aufgaben stellt. Nichtsdestotrotz halten die Elfen an ihrem Plan fest, die Punkte nicht kampflos herzugeben. Auch ein 4-Tore-Rückstand kann daran nichts ändern. In die Halbzeit geht es mit einem Spielstand von 16:18. Was für die Elfen nicht ungewöhnlich ist und keinen Anlass zur Beunruhigung bietet. Jetzt ist es auf jeden Fall erst einmal an der Zeit durchzuatmen und Energie zu tanken oder? Moment mal, „Je zwei Elfen, einen Ball“, das klingt nicht nach Durchatmen, eher nach Wachrütteln, den Kampfgeist wecken und die letzte Müdigkeit abschütteln. Die abschließenden Worte des Elfen-Trainers zum Ende der Pause bringen dann endgültig Klarheit in die Elfen Sinne. Abwehr stärken, die Elfenhüter unterstützen, die Gegnerinnen überrennen und die Dinger vorn reinmachen. Gesagt, getan. Nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit setzen sich die Elfen mit drei Toren zum 27:24 ab. Halbzeitansprache und Wachrütteln zeigen Wirkung. Die Abwehr kämpft, der Angriff trifft und bis zur 51 Minute halten wir die hart erarbeitete 3-Tore-Führung. Und dann bricht auf unerklärliche Weise Hektik aus. Wir verlieren durch Fehlpässe den Ball, treffen das Tor nicht, verschenken zwei Siebenmeter und lassen die Gegnerinnen 20 Sekunden vor Schluss das entscheidende Tor zum 30:31 erzielen. Geschenkt!

Nein, geschenkt haben wir uns wirklich nichts und am Ende gingen die zwei Punkte verdient nach Neugersdorf an diesem Tag vor unserer legendären Weihnachtsfeier. Diese Weihnachtsfeier alle Jahre wieder, die mit viel Stimmung und einem großartigen Programm unserer #Thekentruppe hundertmal mehr Wert war, als zwei Punkte in einer Tabelle. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen wir Euch allen.


Es spielten auf Elfenseite:
Lisa (5), Steph, Ramona, Sylvie (5), Anja (7), Sylle, Katrin (6), Anja Z., Caro M. (1), Katha, Jodie (5), Resi, Karo (1), Kerstin

unterstützt von:
Micha, Vivi, Jana auf der Bank sowie Melanie und Mike an den Trommeln

Die nächsten Heimspiele

ESV Dresden - SSV Heidenau

07. Mär. 2020 17:00 Uhr

ESV Dresden - SG Klotzsche

28. Mär. 2020 17:00 Uhr

Ansprechpartner (VLF)

Michael KuhtzMichael Kuhtz

E-Mail